Aufmacher
8. Dezember 2016

dbb-Branchentag in Gelnhausen: „Die Beschäftigten nicht mit Brosamen abspeisen!“

Beim dbb-Branchentag in Gelnhausen haben die Beschäftigten im Dialog mit Spitzenvertretern von dbb und DSTG hohe Erwartungen an die Einkommensrunde 2017 zum Ausdruck gebracht. DSTG-Chef und dbb-Vize Thomas Eigenthaler und der DSTG-Vize im Bund Karl-Heinz Leverkus, der stellvertretender Vorsitzender der dbb-Bundestarifkommission ist, stellten klar, dass am Ende der Verhandlungen ein kräftiges Einkommensplus stehen muss. In erster Linie gehe es um Wertschätzung der Beschäftigten. Nicht nur die Tarifbeschäftigten, auch die Beamtinnen und Beamten müssten anständig behandelt werden. Alles andere seien Motivationskiller.
6. Dezember 2016

DSTG-Bundesvorstand tagte in Berlin: Positive Bilanz für das Jahr 2016

DSTG-Bundesvorstand tagte in BerlinDer DSTG-Bundesvorstand hat in seiner Sitzung am 1. und 2. Dezember in Berlin für 2016 eine positive Bilanz gezogen. Zu den Höhepunkten des zu Ende gehenden Jahres gehörten die herausragenden Ergebnisse der Personalratswahlen ebenso wie die bundesweite Kampagne zum zweiten „Tag der Steuergerechtigkeit“. DSTG-Bundesvorsitzender Thomas Eigenthaler dankte den Mitgliedsverbänden und bundesweiten Gremien der DSTG für die erfolgreiche Zusammenarbeit in Bund und Ländern, die es ermöglicht habe, gemeinsam die für 2016 gesteckten Ziele zu erreichen.

dbb News

28. November 2016

dbb Branchentag Finanzverwaltung

Einkommensrunde: Landesbeschäftigte werden sich nicht abspeisen lassen

Am 28. November 2016 haben sich die Beschäftigten der Finanzverwaltung in der Diskussion um die dbb-Forderung zur Einkommensrunde 2017 zu Wort gemeldet. Bei einem Branchentag in Stuttgart versammelten sich die Kolleginnen und Kollegen und diskutierten ihre Erwartungen mit Spitzenvertretern der Deutschen Steuergewerkschaft (DSTG) und des dbb beamtenbund und tarifunion. Dabei hob der DSTG-Bundesvorsitzende Thomas Eigenthaler die besonders hohen Anforderungen an die Beschäftigten in den Finanzbehörden hervor. „Immer mehr Steuerfälle, ein immer komplizierteres Steuerrecht und eine unzureichende EDV-Ausstattung prägen seit Jahren unseren Arbeitsalltag“, so Eigenthaler, der auch stellvertretender dbb Bundesvorsitzender ist.
23. November 2016

DSTG kritisiert Steuerpläne Großbritanniens

BREXITDie Deutsche Steuer-Gewerkschaft ist empört über die Ankündigung der Regierung Großbritanniens, die Unternehmenssteuern deutlich zu senken. Zuvor hatte die britische Regierungschefin Theresa May in einer Rede vor dem Arbeitgeberverband angekündigt, nach dem „BREXIT“ die Unternehmenssteuern auf möglicherweise 15 Prozent abzusenken und die „steuerliche Investitionsförderung“ auszuweiten. Ihr Ziel sei es, so May, die niedrigsten Unternehmenssteuern in der G-20-Ländergruppe, also innerhalb der größten Industriestaaten zu haben. In einer ersten Stellungnahme sagte der Bundesvorsitzende der Deutschen Steuer-Gewerkschaft, Thomas Eigenthaler dazu: „Die Pläne bedeuten ein klares Steuer-Dumping zu Lasten anderer europäischer Staaten. Sie sind ein Rückfall in vergangen geglaubte Zeiten.“ Auch wenn Großbritannien sich aus der EU verabschieden wolle, sei man weiter Teil von Europa und müsse sich solidarisch verhalten.

 

Bildquellen:
Banner: DSTG Hessen
Chronik Tarifkommission: Frank Radel / pixelio.de
Einkommenstabellen: Jürgen Oberguggenberger / pixelio.de
Jugend: MS / pixelio.de
Mitglieder Tarifkommission: S. Hofschlaeger / pixelio.de
Rechtsschutz: Dieter Schütz / pixelio.de
Senioren: Petra Bork / pixelio.de
Veranstaltungen (Frauen): Rainer Sturm / pixelio.de
Recht & Geschlecht: Thorben Wengert / pixelio.de